Freude über Derby Punkt

[mibu] Zum Rückrundenspiel des Derbys zwischen dem gastgebenden FSV Salmrohr und dem SG Hochwald war alles angerichtet und im Salmtal war man gewillt, erfolgreiche Revanche für die 1:2 Hinspiel Niederlage zu nehmen. Über 200 Zuschauer wollten sich das Derby im Salmtalstadion nicht entgehen lassen und das Spiel hatte einen spannenden und auch teuren Unterhaltungswert. Wer dieses Derby sehen wollte, musste im Salmtal einen Topzuschlag über die üblichen Eintrittspreise und Empfehlungen des Verbandes hinaus bezahlen und somit als Fan tiefer in die Tasche greifen. Insgesamt kamen die Zuschauer auf ihre Kosten und wurden gerade auf SGH Seite nicht enttäuscht. Das sich die Gastgeber nach ihrer Punkteserie und Pokalerfolge mehr als ein Unentschieden versprochen hatten, konnte man durchaus verstehen. Und so sprach Trainer Lars Schäfer von Magerkost seiner Jungs und man spürte eine tiefe, nicht ausgesprochene, Enttäuschung, dass es nicht zu einem Sieg gereicht hatte.
Das Endergebnis geht durchaus in Ordnung, spielten in diesem Derby zwei Teams auf Augenhöhe gegeneinander, welche sich mit spielerischen Mitteln die nötigen Punkte für den Klassenerhalt erarbeiten wollen. Auch die Klarheit der Chancen war pari und jeder hatte eine wirklich 100%ige Bude auf der Socke. Zum einen scheiterte Peter Schädler freistehend nach schönem Zuspiel von Marco Unnerstall an Niklas Koltes. Auf der anderen Seite vergab Johannes Carl die beste SGH Möglichkeit freistehend vor Andrej Popescu. Was aber die Partie so reizvoll machte, war der Fight auf dem guten, aber sehr tiefen und anstrengenden Geläuf und die vorgetragenen Angriffe beider Teams, welche bei erhöhter Konzentration zu Tore hätte führen müssen.
Die ersten 15 Minuten gehörten den Hochwäldern und sie hatten mehr vom Spiel, kamen jedoch nicht über einen gefährlichen Peter Irsch Distanzschuss hinaus. Danach war Salmrohrer Zeit und sie schlugen gerade über Michael Dingels überragende Diagonalbälle und leitete immer wieder über Salmrohrs Bester Lukas Abend schnelle Konter ein oder es ging blitzschnell über die Marco Unnerstall Seite. Salmrohr wirkte dabei sehr passsicher. Nach einer dreier Eckball Serie hatten sie ihre besten Momente im Spiel und man brachte die SGH Abwehr mehrfach in die Bredouille und zum Schwitzen. In diesen Situationen hätte Salmrohr kaltschnäuziger agieren können, wenn nicht sogar müssen. Nach der besagten großen Peter Schädler Chance stelle sich die hintere Hochwaldreihe immer besser auf langen Bälle ein und versuchten ihrerseits über ihren stärksten Akteur Peter Irsch ihre Angriffe aufzubauen. Doch auch der beste Konjunktiv konnte hier nichts erreichen. Die Gäste hielten im Spiel um den Ball voll dagegen und in der 38. Minute ließ Julian Barth mit einem 70 m Solo seine Gegenspieler nur im Rückspiegel erscheinen, vergas jedoch im Tempo die richtige Ausfahrt zu nehmen und konnte den Abschluss nicht präzise genug setzen. Es war ein kurzweiliges Spiel und wer hier das erste Tor schießen sollte, würde dem andern den Knock out versetzen. Gesunde Rivalität auf dem Rasen war zu spüren und jederzeit ein faires Spiel unter sehr guter Leitung von Referee Philipp Michels aus Lissendorf. Nach der Pause kamen die Hochwälder frischer und spritziger aus der Kabine und gaben den Ton an. Salmrohrs Knochen wurden immer träger und man entfernte sich weiter von seinen Gegenspielern. Nun zeigten die 120 Pokalspielminuten gegen RW Koblenz ihre Wirkung und man war phasenweise platt wie die besagte Flunder. Und doch wollte man das Spiel mit allen Mitteln nicht verlieren und man stemmte sich mit einer tollen Moral erfolgreich gegen Ball und Gegner. Hochwald spielte nun viele gefährliche Angriffe in Richtung Popescu, hatte jedoch in Union von Matthias Burg nicht das notwendige Glück, als dessen gefährliche Abschlüsse entweder knapp drüber oder in letzter Sekunde erfolgreich abgefälscht wurden. Dabei zappelte das Netz zum Glück der Salmtaler mehrfach immer von falscher Seite.
Nach Salmrohrs Auswechselungen zwischen der 55 und 65 Minute verschafften sie sie dann für 10 Minuten die zweite Luft und konnten sich befreien. Dabei trafen sie durch Lukas Abend nach verunglückter Flanke und einem Distanzschuss das nur Aluminium. Somit war auch das Glück auch auf beiden Seiten verteilt. Anschließend hatte die SGH das Spiel wieder an sich gerissen, was auch daran lag, dass René Mohsmann und auch Sebastian Dengler viele Bälle instinktiv eroberten. Doch der Entscheider wollte einfach an diesem Tag nicht ins Tor, sei es bei den guten Aktionen von Timo Mertinitz oder Benni Haas in der Schlussoffensive oder das große Ding von Johannes Carl, nein es sollte für beide nicht sein. Somit endete ein gutes Derby mit vielen Szenen auf beiden Seiten mit einem gerechten Unentschieden. Über das Ergebnis freuten sich die Hochwälder dann doch ein bisschen mehr, möchten sie doch in der kommenden Saison wiederum Derbys gegen den bekannten Nachbarn aus dem Salmtal spielen. Es wäre dem Westen zu wünschen, jedoch dann bitte im Interesse der vielen Fans möglichst ohne diesen unnötigen Topzuschlag.
Aufstellung: Jan Niklas Koltes – Lukas Thinnes, Sebastian Dengler, Timo Mertinitz, René Mohsmann, Julian Barth, Florian Lorenz (74. Patrik Dres), Johannes Carl (80. Benni Haas), Robin Mertinitz, – Peter Irsch, Matthias Burg
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Philipp Michels (SV Oberkyll Lissendorf)
Assistenten: Andre Becker, Robin Parsch

Spread the word. Share this post!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.